Olympiahalle München

Modernisierung der Veranstaltungslocation nach neuesten internationalen Standards

Motiv Motiv

Sanierung im laufenden Betrieb

Zukunftsweisende Gebäudeautomation "made by GFR"

Motiv Motiv

Maximale Energieeffizienz

durch Gebäudeautomationslösungen von GFR

Motiv Motiv

OLYMPIAHALLE MÜNCHEN

in Zahlen & Fakten

15.500

Plätze

2.981

Veranstaltungen

30100000

Zuschauer

427.000

m³ umbauter Raum

Gebäudeautomation und Raumklima "made by GFR"

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

wir freuen uns über Ihr Interesse an der Modernisierung der Olympiahalle München und fühlen uns geehrt, Ihnen in dieses außergewöhnliche Projekt näher bringen zu dürfen.

Wir sind stolz darauf, mit der Umsetzung der äußerst komplexen und zukunftsweisenden Gebäudeautomationssysteme zu einem erheblichen Teil an der Realisierung beteiligt zu sein.

Auf der folgenden Website finden Sie interessante Informationen zu den speziellen Gebäudeautomationslösungen made by GFR.

 

Ihre GFR - Gesellschaft für Regelungstechnik und Energieeinsparung mbH

Münchens bekanntester Veranstaltungsort zeigt sein neues Gesicht

In München wird mit Hochdruck an der Modernisierung der Olympiahalle gearbeitet. Münchens größte Veranstaltungshalle mit einem Fassungsvermögen bis zu 12.463 Sitzplätze bei bestuhlter Arena und bis zu 15.500 Plätze bei unbestuhlter Arena sowie 2.981 Veranstaltungen mit rund 30,1 Millionen Zuschauern bekommt ein neues Gesicht und wird im laufenden Betrieb umfassend umgebaut.

In Mitten des Olympiaparks finden Veranstaltungen aller Art statt: Rock- und Popkonzerte, Sportveranstaltungen, Shows und Entertainment, Klassische Konzerte etc.

In einem Zeitraum von insgesamt 5 Jahren wird die Olympiahalle in München im laufenden Betrieb umfassend modernisiert und mit GFR-Gebäudeautomationstechnik ausgestattet. Am Ende steht ein Gebäude, das nach neuesten internationalen Standards die Anforderungen eines modernen Veranstaltungsbetriebs erfüllt.

GFR Leistungen

Modernste Gebäudeautomation für maximale Energieeffizienz und Sicherheit

Als vielschichtiges und technisch höchst anspruchsvolles Projekt erweist sich die Sanierung der Olympiahalle in München, deren Herausforderung sich die Automatisierungsspezialisten der GFR – Gesellschaft für Regelungstechnik und Energieeinsparung mbH stellen. Die haustechnischen Anlagen werden erneuert und mithilfe von BACnet auf eine zukunftsfähige Basis gestellt.

Auf GFR kommen bei der Sanierung von Münchens bekanntestem Veranstaltungsort mehrere (Teil-) Disziplinen im laufenden Betrieb zu: Neben der Realisierung gesamtheitlicher Gebäudeautomationssysteme trägt GFR ebenfalls Sorge für den reibungslosen Veranstaltungsablauf durch die Integration aller TGA-Gewerke, wie Heizung, Lüftung und Kälte. Die Brandfallsteuerung wurde nach neuesten Richtlinien ausgeführt. GFR liefert somit die „unsichtbare Intelligenz“ durch ganzheitliche Lösungen und hocheffiziente Regelungsstrategien.

 

Umfangreicher Umbau der Kälteanlage

Im Zusammenhang mit dem Projekt Sanierung der Olympiahalle München wurde GFR zudem damit beauftragt, die bestehende Regelung der Kälteanlage zu ersetzen. Neben der klassischen Kälteregelung errichtet GFR zwei Kältemaschinensteuerungen, ein Informationsschwerpunkt (ISP) für die Sicherheitstechnik des Maschinenraumes sowie eine Niederspannungshauptverteilung. Die Kälteanlage erzeugt Medium mit Temperaturen bis -20°C. Das Medium wird in einem 40m³ Glykolbehälter gespeichert und durch zwei Wärmetauscher auf ein höheres Niveau zur Klimakälteversorgung angehoben.

Als optionale Erweiterung wurde bereits eine Anbindung für eine mobile Eispiste berücksichtigt. Den in der Olympiahalle regelmäßig gastierenden Veranstaltern von Eiskunstshows und Eishockeyturnieren kann dadurch energieeffizient erzeugtes Kältemedium angeboten werden. Entsprechende Vorkehrungen und Vorrüstungen wurden beim jetzigen Umbau bereits berücksichtigt. Teile der Bestandsanlage wurden 1972 im Zuge der Vorbereitungen zu den Olympischen Spielen errichtet. Dies ist insofern bemerkenswert, da der Großteil der Komponenten auch nach einer dreijährigen Stillstandszeit ohne Fehler wieder in Betrieb gesetzt werden konnte.

Unsere Highlights

für die Olympiahalle München

Die Klimatechnik für einen komfortablen Veranstaltungsbetrieb

Die regelungstechnischen Strategien sorgen für gutes Klima und dafür, dass Veranstaltungen aller Art zu echten Erlebnissen werden.

GFR in allen Bereichen

GFR ist vom Mittelspannungstransformator des Energieversorgers bis zum hydraulischen Kältenetz durchgängig verantwortlich

Besondere Programmierung der Raumtouchpanels R4D.RT7

Hinterlegte Sprachversionen: Deutsch, Englisch, Französisch und in bayrischer Sprache

Ionenselektive NH3-Wasserüberwachung

zur Sicherung der Qualität des Rückkühlmediums, das in den Olympiasee eingeleitet wird

Haben Sie Fragen?

Zögern Sie nicht, sie uns zu stellen.
Wir helfen Ihnen gerne weiter.

René Ottow
Vertriebsingenieur
Niederlassung München

Tel. 0175 8923823

E-Mail schreiben

Projekthistorie

der Olympiahalle München

1972

Bau der Olympiahalle

im Zuge der Olympischen Sommerspiele

 

 

1973

Deep Purple und Steppenwolf spielen das erste Konzert

am 21. Januar 1973

 

 

2007-2009

Umfangreiche Renovierungsarbeiten

für 50 Mio. Euro

 

 

2019

Fertigstellung der Sanierungsarbeiten


 

 

Projektstimmen

Helmut Aman

OBERMEYER Planen + Beraten GmbH, München

 

"[…] möchten wir uns als Vertreter des Bauherrn, auch mal bei Ihnen melden und uns für die sehr gute Arbeit der Fa. GFR in der Olympiahalle bedanken. Die Fa. GFR hat in den letzten 4 Jahren Bauzeit eine sehr gute Qualität abgeliefert und auch in der Quantität immer geglänzt! Unter anderem wurden die Herausforderungen in der "sehr umfangreichen Kälteregelung" der Bestandskälteanlage in diesem Jahr erfolgreich durchgeführt."

Zielgruppe wählen