Olympiahalle München

GFR stattet Olympiahalle München mit neuester Gebäudeautomationstechnik aus
Bildquelle: GFR

Mit einem Fassungsvermögen von bis zu 15.500 Plätzen sowie 2.800 Veranstaltungen mit über 30 Millionen Zuschauern ist die Olympiahalle in Mitten des Olympiaparks die größte und traditionsreichste Veranstaltungshalle Münchens.

Seit den Olympischen Sommerspielen 1972 ist die Halle regelmäßig Schauplatz für Konzerte internationaler Top-Acts. Ob Pop und Rock, Klassik und Jazz, Musical und Entertainment: Die Liste der Weltstars, die in der Olympiahalle auftreten, liest sich wie ein Who is Who der Musik-Szene. Aber auch packende sportliche Großveranstaltungen sorgen in der Olympiahalle natürlich immer wieder für ein ausverkauftes Haus.


Die Modernisierung

Seit 2007 wird die Olympiahalle umfassend saniert. Seit 2014 ist die GFR beauftragt, in einem Zeitraum von insgesamt 5 Jahren bis 2019, die Gebäudeautomationstechnik zu modernisieren. Unter anderem werden die haustechnischen Anlagen erneuert und mittels DIGICONTROL und BACnet auf eine zukunftsfähige Basis gestellt. Die Kältemaschinensteuerungen und die Sicherheitstechnik des Maschinenraumes werden durch GFR neu errichtet.

Am Ende steht ein Gebäude, das nach neuesten internationalen Standards die Anforderungen eines modernen Veranstaltungsbetriebs erfüllt.

Umbau im laufenden Betrieb

Nicht nur technisch sondern auch logistisch wird die Sanierung eine Herausforderung, denn die Arbeiten erfolgen im laufenden Betrieb der Halle. GFR trägt Sorge für den reibungslosen Veranstaltungsablauf durch die Integration aller TGA-Gewerke, wie Heizung, Lüftung und Kälte. Die Brandfallsteuerung wurde nach neuesten Richtlinien ausgeführt. GFR liefert somit die „unsichtbare Intelligenz“ durch ganzheitliche Lösungen und hocheffiziente Regelungsstrategien.

Weitere Informationen

Besuchen Sie dazu gerne unsere Referenzseite zur Olympiahalle München.

Zielgruppe wählen